Die Urlaubszeit rückt näher, doch mit der Vorfreude auf die Ferienreise stellt sich für Haustierbesitzer auch die Frage: Wohin mit meinem Liebling? Aufwändige Einreisebestimmungen, Strapazen auf der Reise, ein für Tiere ungünstiges Klima – es gibt viele Gründe, warum Tierhalter ihre pelzigen oder gefiederten Freunde nicht mit in den Urlaub nehmen möchten. Doch hilfsbereite Freunde, Verwandte oder Nachbarn, die sich bereitwillig um die Haustiere kümmern, hat nicht jeder. Trotzdem müsst ihr nicht verzweifeln oder die Reise absagen, denn es gibt eine Reihe von Möglichkeiten, eure Hunde, Katzen, Meerschweinchen, Kaninchen oder Vögel während der Urlaubszeit gut unterzubringen. Dazu gehören Tierpensionen, Tiersitter oder Tauschservice.

Tierpensionen

In Tierpensionen könnt ihr nicht nur euren Hund oder eure Katze unterbringen, hier werden auch Meeschweinchen, Hamster, Kaninchen, Vögel und andere Kleintiere betreut. In einer guten Tierpension kümmern sich kompetente Mitarbeiter um eure Freunde, die wirklich Ahnung von Tieren und ihren Bedürfnissen haben. Die tierischen Gäste haben viel Platz und werden im Idealfall mit ihrem Lieblingsfutter versorgt. Allerdings offerieren auch unseriöse Anbieter ihre Dienste, bei denen die Tiere in Boxen oder Zwingern landen und kaum Auslauf bekommen. Deshalb ist es ratsam, dass ihr euch nicht nur gründlich über die Tierpension informiert, sondern ihr am besten im Vorfeld einen Besuch abstattet. So könnt ihr euch selbst von den Gegebenheiten und Betreuern ein Bild machen. Tierpensionen findet ihr am schnellsten im Internet, hier könnt ihr auch am einfachsten Service und Preise vergleichen.

Tiersitter

Ebenfalls im Internet findet ihr professionelle oder private Tiersitter. Sie betreuen ihre tierischen Gäste in der Regel in der eigenen Wohnung. Neben Hunden und Katzen kümmern sie sich auch um viele Käfigtiere, die sich in der Wohnung problemlos versorgen lassen. Private Tiersitter kosten oft weniger als eine Tierpension. Am besten ist es, ihr handelt mit ihnen einen Festpreis für jeden Tag aus. Doch auch unter den Tiersittern gibt es schwarze Schafe, deshalb solltet ihr euch in jedem Fall vorher selbst ein Bild machen.

Tauschservice

Eine gute Betreuungsmöglichkeit stellt auch der vom deutschen Tierschutzbund initiierte Tauschservice dar. Bei Tierschutzvereinen in eurer Umgebung erhaltet ihr Adressen von anderen Tierhaltern, die eure Lieblinge während der Urlaubszeit betreuen. Als Gegenleistung finden deren Haustiere zu einem anderen Zeitpunkt bei euch einen Urlaubsplatz. Es ist sogar möglich, einen Betreuungsplatz zu finden, ohne selbst eine Betreuung anbieten zu können.

Weitere Betreuungsmöglichkeiten

Viele Tierheime bieten während der Urlaubszeit gegen ein Entgelt Pensionsplätze für Hunde, Katzen und Kleintiere an. Vor allem kleine Käfigtiere wie Meerschweinchen, Hamster und Vögel werden in den Ferien auch von manchen Zoohandlungen gegen eine Gebühr betreut.

Welche Möglichkeit der Betreuung ist für mein Tier am besten?

Für welche Betreuungsform ihr euch letztendlich entscheidet, hängt von den Bedürfnissen eurer Haustiere ab. Vor allem Hunde und Katzen fühlen sich oft in einer Tierpension mit vielen anderen Tieren nicht wohl. Für manche Tiere kann schon der vorübergehende Umzug in eine fremde Umgebung ein großes Problem bedeuten. Deshalb probiert ihr am besten schon im Vorfeld eine Betreuungsmöglichkeit aus und bringt euren Liebling für einen oder zwei Tage in eine Tierpension oder zu einem Tiersitter. So findet ihr schnell heraus, ob euer Haustier mit fremden Menschen und Tieren sowie einer ungewohnten Umgebung zurechtkommt. Und ihr müsst dann nicht befürchten, nach dem Urlaub ein völlig verstörtes oder gar krankes Tier in Empfang zu nehmen.