Haustiere erfreuen sich großer Beliebtheit. Für viele Menschen sind sie beste Freunde, Spielkameraden, Seelentröster und wertvolle Familienmitglieder. Wünschst du dir auch ein Haustier? Dann solltest du vorab genau überlegen, welche Tierart am besten zu dir passt.

Hunde – loyale Begleiter in allen Lebenslagen

Führst du ein aktives Leben und verbringst deine Freizeit mit Vorliebe in der freien Natur? Hättest du gerne einen vierbeinigen Gefährten, der dir dabei zur Seite steht? Dann könnte ein Hund das perfekte Haustier für dich sein. Um den Bedürfnissen eines Hundes gerecht zu werden, benötigst du allerdings viel Zeit. Die Tiere brauchen Zuwendung, Aufmerksamkeit, Bewegung und konsequentes Training. Lange Spaziergänge sollten an der Tagesordnung stehen. Hunde müssen für ihr Wohlbefinden jedoch nicht nur körperlich, sondern auch geistig ausgelastet werden. Dies kann etwa durch anspruchsvolle Spiele, Fährtensuche oder Apportiertraining gewährleistet werden. Hunde sind Rudeltiere und sollten höchstens drei bis vier Stunden pro Tag alleine gelassen werden. Dieser Umstand könnte für berufstätige Personen ein Problem darstellen. Am glücklichsten ist ein Hund, wenn er im Kreise seiner Familie ist. Auch Urlaube sollten vorwiegend gemeinsam verbracht werden. In vielen Hotels und Ferienanlagen sind vierbeinige Gäste herzlich willkommen.

Katzen – Individualisten auf Samtpfoten

Katzen können tagsüber meist problemlos alleine bleiben. Daher sind sie geeignete Haustiere für Berufstätige. Doch auch Stubentiger benötigen reichlich Ansprache und Beschäftigung. Katzen sind häufig sehr anschmiegsam und lieben Streicheleinheiten. Sie möchten jedoch selbst entscheiden, wann sie für Zuwendung in Stimmung sind. Fühlen sich Katzen unwohl, fahren sie unter Umständen ihre Krallen aus. Daher sind sie für einen Haushalt mit Kleinkindern nur bedingt geeignet. Katzen sind sehr intelligent und schätzen die Interaktion mit Artgenossen. Reine Wohnungskatzen sollten daher immer zu zweit gehalten werden.

Kaninchen und Meerschweinchen – Lieblinge der Kinder

Kinder lieben das flauschige Fell und das sanfte Wesen der süßen Nagetiere. Zwergkaninchen und Meerschweinchen sind freundliche und gesellige Haustiere. Sie dürfen keinesfalls alleine gehalten werden. Nagetiere fühlen sich auch in einer Stadtwohnung wohl. Die bewegungsfreudigen Geschöpfe benötigen jedoch ein geräumiges Gehege und regelmäßig Freilauf. Zwergkaninchen und Meerschweinchen passen gut zu Familien mit älteren Kindern, die verantwortungsvoll und vorsichtig mit den sensiblen Tieren umgehen.

Vögel und Fische – Haustiere ohne Kuschelfaktor

Wellensittiche, Kanarienvögel und Papageien lassen sich häufig ungern anfassen oder streicheln. Sie eignen sich daher vornehmlich für Erwachsene, die sich am Beobachten der Vögel erfreuen. Reine Käfighaltung ist nicht artgerecht. Wenn Sie den Tieren keinen gesicherten Freiflug ermöglichen können, sollten Sie sich besser ein anderes Haustier aussuchen. Aquarien sind ein wahrer Augenschmaus und Balsam für die Seele. Die Haltung von Zierfischen erfordert jedoch umfangreiche Fachkenntnis. Artenspezifische Bedürfnisse sind zu berücksichtigen. Die Reinigung des Aquariums muss regelmäßig und sorgfältig erfolgen. Darüber hinaus leben Zierfische ihr eigenes Leben. Sie benötigen keine Streicheleinheiten oder zeitintensives Training.

Wichtige Überlegungen

Bevor das neue Familienmitglied endlich einziehen kann, müssen noch einige abschließende Fragen geklärt werden. Gestattet der Vermieter die Haltung von Haustieren? Im Zweifel solltest du eine schriftliche Genehmigung der Hausverwaltung einholen. Gibt es Allergiker in deinem Umfeld? Tierhaarallergien führen häufig dazu, dass Haustiere wieder abgegeben werden. Auch das zur Verfügung stehende Budget muss berücksichtigt werden – ein Haustier benötigt mehr als nur Futter und Pflegeartikel. Tierarztbesuche können erhebliche Zusatzkosten verursachen. Bevor du einen Züchter kontaktierst, solltest du unbedingt ein Tierheim besuchen. Viele Haustiere warten dort sehnsüchtig auf ein neues, liebevolles Zuhause.